Präsentation anfordern

One for One

24 Jan 2019

EINE KOMBINATION AUS KUNDENBINDUNG UND NÄCHSTENLIEBE

Kunden zu binden ist eines der essentiellsten Aufgabengebiete jedes Marketing Managers der heutigen Zeit. Unternehmen wissen, dass loyale Kunden nicht nur wesentlich mehr, sondern auch in regelmäßigeren Intervallen einkaufen. Aus diesem Grund greifen nach und nach mehr Organisationen zu Programmen, die Kundenloyalität garantieren sollen.


Eines der womöglich beliebtesten Customer Loyalty Programmen heißt TOMS Passport und wie bereits der Name verrät gehört es zum amerikanischen Schuhdesigner TOMS. Der Erfolg des Programms ruht auf 2 zentralen Säulen.


Quelle: Menschenleben verbessern


  • Der erste Schritt zu treueren Kunden ist simpel:

  • Je mehr man einkauft, desto mehr Benefits erwarten einen im Gegenzug. Kunden erhalten Punkte für jeden auf toms.com ausgegeben Dollar. Hat man dabei als Kunde weniger als 200 Punkte, gehört man zur Sparte „Explorer“ und profitiert von früheren Zugängen zu Abverkäufen und einem jährlichen Geschenk. Ist man jedoch im Besitz von mehr als 200 Punkten, darf man sich zu den „Trailblazer“ zählen. Diese dürfen sich dann zusätzlich noch über kostenlosen Versand freuen.


    Quelle: Menschenleben verbessern


    Bis zu diesem Punkt ist „TOMS Passport“ an und für sich ein gewöhnliches Customer Loyalty Programm. Doch wirft man nun einen Blick auf die zweite Komponente der Erfolgsgeschichte, wird einem schnell bewusst, warum das Programm zu einem der Beliebtesten überhaupt zählt.


    Quelle: Menschenleben verbessern


  • „One for One“ heißt die Schlüsselphrase, die die Kunden des Schuhunternehmens aus Kalifornien so lieben. Der Gedanke hinter der Aktion ist der Folgende:

  • Jeder Kunde kann mit seinem Einkauf bei TOMS etwas Positives in dieser Welt bewirken. Mit jedem Kauf eines Produktes unterstützt das Unternehmen mithilfe von ausgewählten Partnern eine Person in Not. Um genauer zu sein sind es mittlerweile über 70 Millionen Menschen in mehr als 70 Ländern denen der richtige Schuhkauf bereits geholfen hat. Dabei engagiert sich das Unternehmen in mehreren Bereichen. Sie helfen bei der Wiederherstellung von Augenlicht, bemühen sich Geburten sicherer zu gestalten und verbessern den Zugang zu Trinkwasser.


    Ihre Haupttätigkeit liegt allerdings bei der Verteilung von „Giving-Schuhe“. Diese werden lokal hergestellt und sollen nicht nur mehr Arbeitsplätze schaffen, sondern Menschen vor allem vor Krankheiten und Verletzungen schützen. Verschiedene Modelle, für unterschiedliche Zwecke helfen Kindern und Erwachsenen dabei sich auf wesentliches, wie etwa Bildung konzentrieren zu können. Bis zum heutigen Tag wurden bereits mehr als 86 Millionen Paare Schuhe gespendet und mit jedem Tag werden es mehr.


    Anhand des Beispiels von TOMS soll veranschaulicht werden, wie stark Menschlichkeit von Kunden wertgeschätzt wird. Durch die Kombination aus Kundenbindungsprogramm und Nächstenliebe gelingt es dem Unternehmen loyale Kunden zu generieren und dennoch den Ärmeren von uns Etwas zurückzugeben. Besonders für die Gründerin von TOMS, Blake Mycoskie, ist Geben wichtiger als Nehmen und deshalb meint sie: “Giving is what fuels us. Giving is our future. It’s the core of our business.”


Quelle: Menschenleben verbessern



Für mehr Informationen zu TOMS und “One for One” besuchen Sie bitte:
Menschenleben verbessern!


Auch Sie können mit Ihrem individuellen Kundenbindungsprogramm etwas bewirken!



Autor: Richard Szilagyi, Student der FH Oberösterreich, Global Sales und Marketing in Steyr

Schreibe einen Kommentar
Weitere Beiträge

Die Verbindung zwischen Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität
Die Verbindung zwischen Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität

13 Jun, 19

weiterlesen
Mario im Blickpunkt
Mario im Blickpunkt

29 May, 19

weiterlesen
Blockchain für Loyalty-Programme
Blockchain für Loyalty-Programme

16 May, 19

weiterlesen