Präsentation anfordern

Do‘s and Don’ts mobiler Kundenbindungsprogramme

22 Aug 2019

Do‘s and Dont’s mobiler Kundenbindungsprogramme


Digitale Transformation. Durchdringung mobiler Apps. In allen Bereichen des Lebens haben sich die Gewohnheiten und Erwartungen des Konsumenten verändert. Passen Sie sich der Veränderung an und steigen Sie in die moderne Welt der digitalen Kundenbindungsprogramme ein.
Ist ihr Unternehmen bereit für den Eintritt in die moderne Welt der digitalen Kundenbindungsprogramme? – Beantworten Sie diese Frage mit ja, so unterstützt Sie folgender Blogbeitrag bei der Einführung mobiler Apps und beschreibt so genannte Do‘s and Don´ts mobiler Kundenbindungsprogramme.

Do‘s

Belohnen Sie ihren Kunden
Bei Treueprogramen ist es wichtig, dem Kunden zu zeigen, dass er sich aktiv am Programm beteiligen kann. Treueprogramme sollten von Kunden nicht nur für den Einkauf genutzt werden. Teilnehmer ihres Bonusprogramms sollten nie dazu gezwungen werden, etwas zu kaufen, um am Treueprogramm teilnehmen zu können. Dies erweckt den Eindruck, nur Gewinn machen zu wollen. Für einen Erfolg Ihres mobilen Kundenbindungsprogramms müssen Sie auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Dies kann das Schreiben von Online-Rezensionen als auch die Teilnahme verschiedener Umfragen beinhalten. Da Menschen es lieben, an erfolgreichen Projekten teilzunehmen, sollten sie Ihren Kunden die Chance geben, sich an Ihrer Marke zu beteiligen. Es wird geschätzt und ist der beste Weg um Loyalität aufzubauen.

Personalisieren Sie Ihr Treueprogramm
Personalisierung ist ein Key-Element der Kundenbindung. Bieten Sie Ihren Kunden Angebote an, die sie keineswegs ansprechen, werden sie schnell abgelehnt und ignoriert. Die essentielle Frage hierbei lautet, ob der Kunde das Angebot wirklich braucht. Digitale Plattformen helfen Ihnen, wertvolle Informationen über Kunden zu sammeln. So können Sie Ihre Angebote auf bestimmte Personengruppen abstimmen und individualisiert mit jedem Kunden kommunizieren.

Führen Sie kurze Reward-Journeys ein
Bei der Einführung von einem Bonusprogramm ist es wichtig, dass der Weg vom Einkauf des Konsumenten bis zur Belohnung nicht zu lange ist. Schafft es der Kunde erst nach 3 Monaten einen Reward zu erhalten, ist es oftmals der Fall, dass er eher früher wie später auf das Treueprogramm verzichtet.
Zudem ist es wichtig, dass die Belohnung immer in Relation zum Konsum des Kunden steht. Kauft dieser in einem Monat mehr ein, so sollte auch der Reward höher sein. Zusammengefasst ist es wichtig, die Zeitspanne sowie die Höhe der Belohnung richtig zu wählen.

Seien Sie einzigartig
Heutzutage besteht der Großteil des Umsatzes eines Unternehmens von einer relativ geringen Anzahl an Kunden. Jene gilt es zu binden und sie von Ihrer Marke, beziehungsweise ihrem Unternehmen, zu überzeugen. Moderne Technologien und die ständige Veränderung des Konsumverhaltens haben großen Einfluss auf moderne Treueprogramme. Deshalb ist es wichtig, personalisierte, relevante und exklusive Inhalte anzubieten, mit denen es zudem einfach sein muss, am Treueprogramm teil zu nehmen. Hierbei ist darauf zu achten, verschiedene demographische Gruppen anzusprechen und gewonnene Daten optimal einzusetzen.

Don´ts


Kundeneinbindung vernachlässigen
Der Kunde sollte kontinuierlich Kontakt mit Ihrer App haben. Weiß der Kunde nicht welche Vorteile ihm ihre App bringt, so wird er sich auch schnell wieder davon absetzen. Ist es seine Zeit und seinen Einsatz überhaupt wert? Kommunizieren Sie immer klar und deutlich, dass sich Ihre App für Ihren Kunden lohnt. Dafür ist es wichtig, neu gewonnene Daten Ihrer Kunden zu analysieren und diesbezüglich Strategien zu entwickeln.

Ignorieren zukünftiger Kunden-Generationen
Loyalität funktioniert nicht über Nacht. Es ist eine langfristige Entwicklung, welche viel Zeit und Mühe in Anspruch nimmt. Die meisten mobilen Kundenbindungsprogramme legen ihren Fokus auf Millennials (auch: Generation Y). Sie sind zwischen 1981 und 1996 geboren, nutzen die Technologie maximal aus und haben eine erhebliche Einkaufsleistung.
Meist wird jedoch die künftige Kunden-Generation (Generation Z, geboren zw. 1997 und 2012) komplett ignoriert, da diese im Moment noch nicht diese Kaufleistung haben. Dabei ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die jüngere Generation zu einer bedeutenden Kaufkraft entwickelt. Erfolgreiche Treueprogramme müssen schon jetzt die Generation Z (jene Generation, welche das Leben ohne Internet nie kennengelernt hat) in Kundenbindungsprogramme mit einbinden. Diese Generation nutzt das Smartphone für fast alle Aktivitäten und kennt sich perfekt mit moderner Technologie aus. Will man ein stabiles Treueprogramm auf mobilen Geräten für die Zukunft entwickeln, so muss man die Generation Z schon jetzt einbinden.

Missachtung von Analysen
Was gemessen wird, muss auch richtig gelesen und ausgewertet werden. Ein robustes Benutzerverhalten-Analyse-Tool hilft Ihnen festzustellen, welche Bereiche in Ihrem Programm mehr genutzt werden und welche weniger. Hierbei ist es wichtig darauf zu reagieren und weniger erfolgreiche Features zu eliminieren und erfolgreiche auszubauen. Kundenbindung ist ein stetiger Prozess.

Zusammengefasst ist es wichtig, Ihre Kunden persönlich anzusprechen, welches Sie wiederum durch gute Datenanalyse und -auswertung erreichen. Durch Ihre Einzigartigkeit werden Sie es auch schaffen die junge Generation Z anzusprechen und als künftige Kunden zu akquirieren. Sichern Sie sich Ihren Erfolg und steigen Sie in die moderne Welt der digitalen Kundenbindung ein!



Autor: Reinhard Köpl , Student der FH Oberösterreich, Global Sales und Marketing in Steyr

Schreibe einen Kommentar
Weitere Beiträge

Kundenakquise vs. Kundenbindung
Kundenakquise vs. Kundenbindung

13 Nov, 19

weiterlesen
Kundenbindung in der Gastronomie
Kundenbindung in der Gastronomie

23 Oct, 19

weiterlesen
Beschwerdemanagement
Beschwerdemanagement

03 Oct, 19

weiterlesen